Sananda`s Botschaft vom 14.März 2020

Botschaft vom 14. März 2020
 
Meine geliebten Brüder und Schwestern im Geiste,
habt keine Sorge um euch selbst.
Ich will euch leiten und Anweisung geben, so ihr euch aufmacht, Mit zu vertrauen.
So seid nun auf der Hut, so ihr euch aufgefordert glaubt, in Sorge zu sein und nehmt hin, was euch derzeit abverlangt wird zu erfahren, denn Ich will walten, einen jeden von euch in Meine Obhut zu nehmen und euch bereiten, worauf auch ihr ein Anrecht habt.
So bednkt nun in Ruhe euer eigenes Walten und seid bedacht auf das, was ihr zu tun vermögt, damit eine Wandlung offenbart werde, die Ich ersehne seit langem schon, da das Werk des Vaters ungeachtet blieb, trotz aller Aufforderungen, den Weg zu verlassen, der die Menschen ins Verderben führt.
So sollt ihr nun erhoben sein, damit ihr schauet, was Ich euch zu bereiten vermag.
Keiner soll leer ausgehen und es soll Frieden sein unter denen, die Ich sandte, Mein Wort zu verkünden und zu leben, was des Menschen Anrecht ist.
So vertraut nun einmal mehr auf das, was Ich euch lehrte und habt acht auf euch selbst.
Euer Walten soll euch gebühren und euere Taten euch erheben.
Ihr sollt vereint sein im Geiste mit Mir und allen, die mit euch sind, damit ihr nicht verloren gehet in der Zeit der Wandlung und Erneuerung Meines Willens.
So erhebt euch nun, damit ihr leuchtet und Mein Angesicht zu schauen vermögt.

Folgt den Weisungen derer, die euch zu leiten vermögen in der Welt, doch seid achtsam, wo ihr euch aufgefordert glaubt, einer Sorge zu erliegen. Ich will walten, wo ihr zu täuschen seid und euch bereit machen für den Weg, der fortan zu gehen verlangt wird, damit ein Werk offenbart werde, was euch gebührt.

So führt nun fort, was ihr in Liebe begonnen habt und vereint euch, so dass ihr in euerer Gemeinschaft Halt und Geborgenheit erfahrt. Indem ihr nun achtsam seid auf die Weisung, die Ich euch geben werde, werdet ihr erhoben sein und nicht zu schauen für jene, die danach trachten, Unheil zu verbreiten, denn es ist die Sorge, die euch erkranken lässt, nicht die Tat derer, die keinen Frieden bringen.
So habt nun acht auf euch selbst und tut, wie Ich es euch lehrte - liebt einander und vertraut Mir und Meinem Wort.
So gehet hin in Frieden und bedenkt euer eigenes Werk.
So sei es im Namen des Vaters, der euch liebt.
Amen.